Cape Reinga

Der nördlichste Punkt Neuseelands, an dem die Tasmanische See auf den pazifischen Ozean trifft. Nicht nur ein Cap, auch ein mythischer Ort.

Wo die weibliche See auf den männlichen Ozean trifft, findet Vereinigung statt. Es bilden sich turbulente Pools, auf denen die Kayaks tanzen und die Entstehung des Lebens feiern. Man kann die verschiedenen Farben der Gewässer sehen und das Verschmelzen miteinander.

Ein einsamer Baum trotzt den Gezeiten, ein Kahika-Baum. Er überlebt auf wundersame Weise, es umgibt ihn nichts, was seinem Wachstum zuträglich wäre.

Der Leuchtturm ist an dieser Stelle seit 1941 in Betrieb, mittlerweile durch Solar betrieben. Bis London sind es 18.029 km. Wir sind nur hier, weil man ja ein Ziel braucht, wenn man mit dem Auto durch die Gegend fährt. Wie schön, dass das Cape sich uns als Gäste wünschte.

Auch der Weg kann das Ziel sein. In Neuseeland leben flugunfähige Vögel und die Bäume wachsen sehr geordnet in Reihen und Glied.

Veröffentlicht von

Anke Rettkowski

Around the world in a year

Ein Gedanke zu „Cape Reinga“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.