Udaipur

…ist einfach schön, eine romantische Stadt mit

Palast, ein See teilt die Stadt, mit engen knuffigen Gassen und vielen kleinen Tempeln. Im See liegt das James Bond Hotel (das drittteuerste Hotel in Indien) und jedes zweite Hostel zeigt abends nach Sonnenuntergang Octopussy auf der Dachterrasse. Wir leihen uns Fahrräder (okay, Gurken, 1a Gurken), und Linksverkehr ohne Bremse ist ein bisschen Abenteuer. Aber wir umrunden zwei der drei Seen und fahren durch Udaipurs Wohngebiete, in die der Touri zu Fuß nicht kommt. Hier weiß man dann auch, wo die rund 450 000 Einwohner der Stadt leben. Morgens besuche ich die Yogastunde in einem Yogastudio ums Eck, abends gucken wir Sonnenuntergang mit Blick über See, Palast und die Berge dahinter. Zwei schöne Tage.
Unser Hotel ist ein Privathaus mit Gästezimmer. Seht Euch die Lichtschalter an, so sauber ist hier alles. Im Bad liegen benutzte Pflaster irgendwelcher Vorgänger, die Toilette ist innen schwarz, alles klebt. Diesmal sind wir in einer echten Drecksbude gelandet.

Veröffentlicht von

Anke Rettkowski

Ein sehr guter Jahrgang :)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.