Tongariro Nationalpark

Es geht in engen Kurven bergauf und bergab zum Whakapapa Village im Nationalpark, und 250 Kilometer können dauern. Ein Grund, viele schöne Pausen zu machen.

Zum Beispiel zum Frühstück am Taupo Lake, dem größten See Neuseelands, oder für den sechs Kilometer kurzen Rotupounami Walk.

Im Whakapapa Village geht der Tongariro Northern Circuit Los, Teilstück einer der berühmten Great Walks. Wir laufen 21 Kilometer, und es IST ein Great Walk. Natur können sie, die Kiwis. Abends sind wir platt wie die Flundern, und sehr glücklich. Zunächst geht es durch Vegetation wie in der Lüneburger Heide, vorbei an einem kleinen Wasserfall, dem Taraniki Fall, ändert sich die Landschaft unmerklich bis zum unteren Tama Lake und kraxelig geht es hoch zum Upper Tama Lake. Den umrunden wir auf weichem bemoosten Vulkangestein. Ab und an wächst ein einsames eine Gänseblümchen, etwas pelziger und robuster als bei uns.

Die Heide haben die Engländer importiert, um Moorhühner zu jagen. Irgendwie gab das aber nichts mit der Einfuhr der Moorhühner, nur die Heide breitet sich aus.

5 Gedanken zu „Tongariro Nationalpark“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.