Old-Delhi

Gegen Old-Delhi ist New-Delhi nix, aber gar nix. Noch lauter, schneller, ärmer.

Es wird in ganz Delhi gehupt, immer und unter allen Umständen:

Das rote Fort hat geschlossen, weil Montag ist und Krishna Geburtstag hat. Dafür ist direkt nebenan Kirmes. Der Inder mag es offensichtlich ein wenig schneller und es muss scheppern.

Der Sikh Tempel ist ein riesiger Ashram. Die Armenspeisung gibt ca. 10 bis 11 000 Essen täglich aus. Jeder, der möchte, erhält eine kostenlose Mahlzeit. Ehrenamtliche Helfer managen die Küchen, die Verteilung und Verwaltung. Außerdem gibt es Schlafmöglichkeiten und Waschräume. Neben den normalen Tempelspenden können die Gläubigen an einem Schalter gezielt eine Küchenspende machen, für die sie eine Spendenquittung erhalten. Wir werden sehr freundlich empfangen, erhalten eine kleine Einführung und dürfen uns dann überall umsehen.

 

 

 

 

 

Veröffentlicht von

Anke Rettkowski

Ein sehr guter Jahrgang :)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.