Glück gehabt

Heute geht es nach Neu Delhi. Wir laufen morgens um halb vier durch Almaty zum Bus Nr. 3, dem nächtlichen Flughafenshuttle. Alle Auskünfte (Hostel, Traveller, diverse Internetseiten, die es wissen sollten) besagen, er fährt bis 5 Uhr halbstündlich. Wir warten.

Und warten. Und warten. Es sind keine Busse unterwegs, keine Menschen und nur sehr wenige Autos. Taxen gibt es in Almaty fast keine, und ohne russische Sprachkenntnisse können wir auch keines rufen. Rettung naht in Verkörperung einer Stewardess von Scat Airlines, die an unserer Haltestelle auf ihren Crewbus wartet. Der Fahrer hat ein goldenes Herz, nimmt uns mit und wir erreichen pünktlich den Flughafen.

Auf dem Dach unseres Guesthouse warten wir auf unser Zimmer. Es ist 15 Uhr Ortszeit, drückend monsunig warm und wir sind in einem komplett anderen Film.

Kleine Anekdote am Rande: Geht mal auf Booking.com gucken, mit welchen Bildern das Backpacker Panda Hostel angepriesen wird. Hier sind die echten:

Veröffentlicht von

Anke Rettkowski

Ein sehr guter Jahrgang :)

3 Gedanken zu „Glück gehabt“

  1. Das ist echtes Abenteuer! Hoffe, ihr habt keine Kakerlaken?
    Ich bin besonders gespannt wie du Indien erlebst und wie es dir gefällt! Weiterhin viel Glück! 😉

    1. Hallo Iris, nein, Ameisen wie ein kleiner Flickenteppich und die ganze Stadt stinkt nach Urin und Müll und Fäkalien. Aber Kakerlaken haben wir bisher keine.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.