Almaty

Die Stadt wird allenthalben aufgehübscht mit Springbrunnen, Rollrasen, Blumen, Bänken. Ein großer Trend sind die Urban Scooter mit Motor. Statt wie bei uns Verbote zu kreieren werden hier Fahrradwege verbreitert, neu asphaltiert und moderne Kunstobjekte mit Bezug aufgebaut. Wir sprechen einen Kasachen der uns erzählt, die Stadt verändert sich seit wenigen Jahren rasant und positiv für urbanes Leben. Und wir reden mit einer Kasachin, die nach vier Jahren erstmals wieder ihre Heimatstadt besucht und enttäuscht ist über die stehen gebliebene Mentalität. Mein erster kurzer Eindruck: hier könnte ich leben. Außer:
Ich war in Almaty auf der Super Mall beim Friseur. Der Coiffeur hat mit sechs verschiedenen Scheren eine Stunde um sein Leben geschnitten. Zwischendrin war es mal ganz okay, aber das war ihm noch zu lang. Naja, es wächst ja wieder, hier kennt mich keiner, es gibt Sonnenhut und Tücher und der Mann findet es nicht so schlimm, in Indien ist es luftig am Kopf…mehr fällt mir jetzt nicht ein, es schön zu reden.
Zum Sonnenuntergang fährt man mit der Seilbahn auf den Hausberg, den Kok Tobe. Über uns die Berge mit Schnee, unter uns Großstadt mit der güldenen Kuppel der Moschee.
Das berühmte Medeo Eisstadion sieht im Sommer nicht ganz so beeindruckend aus, dafür die umliegenden Berge des Shymbulak Skigebietes um so mehr. Und am 31. August kann man nicht immer mit Schneebällen werfen. Eine sehr schöne Wanderung direkt über der Stadt in der größten Skiregion Zentralasiens und Sommerabschlussfeier mit Freitee (Mhmm, Green Tea Lime) und Remmidemmi. Bei 2950 Metern merkt mein Kreislauf den schnellen Höhenanstieg.
In Almaty geht man übrigens nicht ins Pornokino, sondern ins Love Cinema, das aber auf einer der besten Flaniermeilen.

Es gibt viele schöne Plätze mit Denkmälern, an einem beschallt ein älterer Herr  unter einem Gebüsch mit Cassettenmusik den gesamten Platz:

Und morgen früh geht es nach Indien.

 

Veröffentlicht von

Anke Rettkowski

Ein sehr guter Jahrgang :)

Ein Gedanke zu „Almaty“

  1. Habe gerade erst in dein Tagebuch geschaut und bin direkt auf den Bericht gestoßen. Da hast du es doch gewagt…den Friseurbesuch vielleicht solltest du doch besser selbst Hand anlegen.Hört sich aber alles spannend an, werde es weiter verfolgen. Viel Spaß weiterhin…Grüße Claudia Mann

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.