Perito Moreno

Uaaahhhh, Wahnsinn! Der Weltkulturerbe-Nationalpark Los Glaciares bei El Calafate in Patagonien, Süd-West Argentinien. Perito Moreno, der Gletscher.

Fünf Kilometer breit. 30 Kilometer lang. Eine Fläche von 254 Quadratkilometern. Und von vorn eine 50 bis 70 Meter hohe Wand aus Eis.

Berühmt ist der Gletscher vor allem, weil seine Gletscherzunge den südlichen Arm des Lago Argentino absperrt und aufstaut, der sich dann periodisch entleert. Man vermutet, seine Form ist einer der Gründe, warum der Gletscher sich nicht zurück zieht.

Entdeckt wurde diese Naturgewalt 1899 vermutlich von Rudolph Hauthal, der ihn zunächst Bismarck-Gletscher nannte. Die Argentinier nannten ihn später um, in Gedenken an Perito Moreno, Geograf und Anthropologe mit einer besonderen Liebe zu Patagonien, der selber seinen Gletscher nie erreichte.

Lange Rede, kurzer Sinn: Wahnsinn, Hammer, Mega, Knaller, …..

Nach Argentinien eingereist sind wir übrigens mit dem Bus von Puerto Natales nach El Calafate, 5 Stunden inclusive Grenzformalitäten. El Calafate ist ein süßes, prosperierendes Städtchen, und wir hatten endlich mal wieder keine enge Kaschemme aus OSB Platten mit Wellblech verkleidet, sondern eine kleine Wohnung im Steinhaus der Pension Trujillo.

Der Gourmet trinkt Whisky mit Gletschereis.

Veröffentlicht von

Anke Rettkowski

Around the world in a year

2 Gedanken zu „Perito Moreno“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.