Dieng-Plateau

Kann man sich nicht ausdenken: Wir buchten ein Zimmer über booking.com, und als wir dort sind, verweigert der Vermieter uns den Einzug, weil wir keine Heiratsurkunde vorweisen konnten. Wir sind belohnt worden, denn nun wohnen wir nicht an der Hauptstraße, sondern in einer kleinen Gasse und haben kein Zimmer, sondern eine ganze Wohnung für dasselbe Geld, und was für eine 🙂
Der Vermieter malte alles selbst und ist total nett. Wahrscheinlich mag er Pilze…?

Aus 2000 Metern im Zentrum Javas liegt das vulkanisch aktive Dieng-Plateau.  Verschwenderische Natur, etliche Vulkankrater, farbige Seen und einige der ältesten Hindutempel Javas. Und endlich wieder frieren 😉
Unsere Wanderung begleitete mystischer Nebel und ein ordentliches Tropengewitter. Auch trafen wir eine Eule.

Auch in Dieng gibt es Street Art. Die liegt ausschließlich an der Straße zum Unternehmen Geodipa Energi, welch Zufall.

Das Modegeschäft  bietet hautfarbene Flip Flop Socken für die Dame von Welt. Nestlé macht vor nichts Halt und bietet trinkfertige Milch in Dosen an.
Und ein toller Frauenpowerbus kommt uns entgegen.

Veröffentlicht von

Anke Rettkowski

Ein sehr guter Jahrgang :)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.