Chinchinero und Mote con Huesillo

Der Chinchinero trägt auf dem Rücken eine große Trommel. Oberhalb sind Becken angebracht, die durch ein Seil mit dem Fuß verbunden sind.

Seine Trommel, die Chinchin, spielt der Strassenartist mit zwei Holzstöcken. So begleitet er sich selbst bei seinem energievollen Tanz mit Elementen aus Volkstanz, Tango und Walzer. Sie tauchen unvermittelt auf, am Strand oder in der Stadt, wir sahen sie in Santiago, Valparaiso und Pucón.

Der Chinchinero lernt sein Handwerk von früher Kindheit an, meist wird die Kunst in der Familie über die Generationen weiter gegeben. In den 20er Jahren begleitete die Chinchin lediglich die Leierkastenmänner, bevor sich zehn Jahre später der Tanz dazu entwickelte.

Mote con Huesillo ist ein beliebtes Sommergetränk. Ein Verkaufsstand findet sich überall, wo was los ist. Getrocknete Pfirsiche, gekocht in Wasser mit viel Zucker oder Honig, Zimtstangen und Weizengraupen auf Eis. Schmeckt wie Dosenobstsaft mit durchweichten Müslipops, nur besser.

Ein Gedanke zu „Chinchinero und Mote con Huesillo“

  1. Oh, da habe ja was verpasst. Kein Mote und keine Chinchineros, lohnt sich wahrscheinlich nicht außerhalb der Saison. Umso schöner, dass ich das hier in deinem Blog erleben darf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.