Der Minibus nach Bayawa

Auf der Rückbank sitzt eine Dame mit zwei lebenden Hühnern. Damit sie diese besser tragen kann, sind sie an den Fesseln zusammen gebunden und hängen über Kopf. Die Hühner stinken.

Im Auto sind sie in der Einkaufstasche verstaut. Unser Fahrer hat es wohl mit dem Magen, er rülpst laut und ohne Pause. Wie gut, das er Musik mag. Zwei Herren singen mit Inbrunst jede Schnulze mit. Alle gemeinsam essen wir Maiskolben und Bananenchips, die uns die Verkäuferinnen lautstark in den Wagen reichen. Für 265 Kilometer brauchen wir 10 Stunden. S

Veröffentlicht von

Anke Rettkowski

Around the world in a year

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.